Übernachtung in Zelten
Orientieren im Gelände, Rädigke – Hoher Fläming

Kategorie
Wandern
Datum
29.05.2020 16:00 - 01.06.2020 19:00
Veranstaltungsort
Rädigke
Organisation
Torsten Hammer
Unterkunft
Zelt
...
Termintausch mit "Klettersteige im Zittauer Gebirge"

Wichtige Information vom 20. Mai: da die Veranstaltung sehr beliebt bei unseren Teilnehmern ist, müssen zukünftige Anwärter leider auf der Warteliste Platz nehmen. Am besten einfach beim Organisator melden (s.u.). :)


Diese Ausschreibung ist unter dem Vorbehalt, dass uns die Corona-Einschränkungen keinen Strich durch die Rechnung machen. Leider wissen wir noch immer nicht 100%ig, wie sich bis dahin die Dinge entwickeln, was erlaubt ist und was nicht.

Da aber auf jeden Fall, wenn es nicht neue Verschärfungen geben wird, eine Übernachtung auf dem Zeltplatz in Rädigke bei unserem altbekannten Freund Fritz Lintow möglich ist, habe ich diesen Ort als Ausgangsort für unseren Kurs gewählt. Fritz kennen vor allem alte Apricus-Hasen noch. Jahrelang hatte er die Gaststätte in Raben und später war er ebenso lange Jahre Geschäftsführer auf der Burg Rabenstein. Er freut sich auf jeden Fall sehr, dass wir kommen.

Und die zweite gute Nachricht bei allen Unwägbarkeiten ist, dass jedermann nach Brandenburg einreisen darf, was ja derzeit nicht in allen Bundesländern möglich ist. Da wir aber vieles andere noch nicht wissen, handhaben wir es so improvisatorisch wie möglich.

Für die Anmeldung heißt das:

  1. so schnell wie möglich bei Torsten Hammer, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 034903-189761 (auch AB nutzen) oder über Facebook per Chat
  2. Jeder überweist den Teilnehmerpreis für den Kurs an Apricus (s. Tabelle).
  3. Der Preis für die Übernachtung errechnet sich laut der Preistabelle auf der Webseite des Zeltplatzes (https://niemegkerland.de/#camping - etwas herunterscrollen). Bitte die unterschiedlichen Preise beachten, je nach genutztem Fahrzeug + Preis für das Zelt + Preis pro Person + besondere Wünsche (die Sauna wird voraussichtlich noch nicht freigegeben sein). Bei der Anmeldung bitte die individuelle Übernachtung mit angeben. Ich leite das dann so an Fritz weiter. Die Bezahlung wird extra geregelt.

Da es einen Run auf den Zeltplatz an sich geben könnte und dieser nicht allzu groß ist, hat man umso bessere Chancen, je zeitiger man sich verbindlich anmeldet. Ich nehme so lange Anmeldungen entgegen bis Fritz „Stopp“ sagt...

Verpflegung: Aufgrund dessen, dass wir nicht wissen, wie sich die Dinge entwickeln, ist prinzipiell Selbstverpflegung aus dem Rucksack vorgesehen. Sollte man einkehren können, zahlen die, die Einkehren ihre Zeche aus eigenem Portemonnaie. Auf dem Zeltplatz gibt es einen Brötchenservice und einen kleinen Laden mit einigen Lebensmitteln. Nächste Supermärkte und Geschäfte sind in Niemegk zu finden.

Corona wird auch das Programm an sich bestimmen. Bei Notwendigkeit werden nicht nur die praktischen Übungen in kleinen Gruppen stattfinden (das wäre auch ohne Corona so), sondern auch die theoretischen Teile.

Am Freitag sollte in Kleingruppen oder individuell angereist werden, per Rad von den Bahnhöfen Belzig, Wiesenburg oder Coswig aus, oder in Fahrgemeinschaften. Ich kann von Coswig aus eine Mitfahrgelegenheit für bis zu 3 Personen ohne Radmitnahme anbieten. Für den eigentlichen Kurs sind Räder nicht nötig, sie empfehlen sich aber zur Anreisealternative, wer keine Fahrgemeinschaft findet und kein eigenes Auto hat.

Ich selbst würde ab ca. 16:00 Uhr vor Ort sein und sowie eine erste kleine Gruppe da ist, bekommt diese auch ihre erste Theorieeinheit. Ziel ist es, dass am Freitag sich jeder mit der Karte, den Kartensymbolen und grundlegenden Orientierungstipps vertraut macht.

Am Samstag und Sonntag gibt es praktische Orientierungsaufgaben in kleinen Gruppen und jede Gruppe soll wenigstens einmal eine Lehreinheit draußen mit mir bekommen. Jede Gruppe soll auch einmal eine Nachtorientierung absolvieren. Ziel ist es, anhand der Karte herauszufinden, wo man ist, unterwegs Orientierungspunkte finden und sich wieder zurück zum Platz finden, ohne dabei auf andere Hilfsmittel als Karte und gegebenenfalls Kompass zurück zu greifen (wer einen Kompass besitzt, darf ihn gerne mitbringen und nutzen). Handy, GPS, Leute fragen, Wanderwegschilder nutzen usw. sollte selbstauferlegtes Tabu sein. Richtet euch auf minimale Wanderstrecken von ca. 12 bis 15 km pro Tag ein. Verlauft ihr euch, können es auch mehr werden.

Am Pfingstmontag werden die Kleingruppen dann in einer Gruppenprüfungssituation blind „irgendwo in der Pampa“ ausgesetzt. Die Zusammensetzung dieser Gruppen erfolgt per Auslosung. Sie müssen herausfinden, wo sie sind, dann ein oder zwei Orientierungspunkte einsammeln und den angegebenen Zielort finden. Wenn die Gruppe gut ist, sollte sie die Aufgabe innerhalb 2 bis 3 Stunden gelöst haben (minimale Entfernung ca. 8 bis 10 km). Jede Gruppe wird dabei natürlich woanders ausgesetzt. Die Nutzung der Karte ist dabei erlaubt. Jedoch muss die Gruppe sich selbst erschließen, wo sie startet. Eingezeichnet werden nur die Orientierungspunkte und das Ziel. Die Gruppe, die am schnellsten das Ziel erreicht, darf sich dann mit dem Titel „Apricus-Orientierungsmeister 2020“ schmücken.

Kosten für den Kurs:

*) Nachweis beim Organisator vorlegen
TN-Gruppe Apricus Gäste
Erwachsene
24 39
Hartz-IV-Empfänger* / Jugendliche bis 26 J.
20 35
Kinder bis 14 Jahre
15 21
  • zuzüglich individuelle Kosten für die Übernachtung auf dem Zeltplatz, wie zuvor erklärt
  • zuzüglich Selbsverpflegung
Die Anmeldung wird wirksam mit der Einzahlung des Teilnehmerbeitrags (Kosten für den Kurs) auf das Apricus-Konto bei der Sparkasse Vorpommern,
IBAN: DE23150505000235004375,
BIC: NOLADE21GRW.

Bis dann,
Torsten