Radtour nach Jösigk / Dübener Heide

Kategorie
Radfahren
Datum
06.09.2020
Organisation
Andreas Koch
Treffpunkt
10:00 Uhr ab Fähre Coswig (Anhalt)

Liebe Apricusse und Gäste,

obwohl schon am Sonntag die Tour durch die Calauer Schweiz gefahren wird, möchten wir euch alternativ zu einer Radtour in die Dübener Heide einladen. Durch das Corona-Frühjahr drängeln sich jetzt leider die Veranstaltungen...

Wir starten um 10:00 Uhr an der Fähre in Coswig (Anhalt) und fahren zunächst über Wörlitz und Oranienbaum bis Goltewitz überwiegend auf der Staße, nach Jüdenberg dann ruhiger durch den Wald. An Ferropolis geht es diesmal nur vorbei. In Gräfenhainichen am Bahnhof können wir uns etwa um 12 Uhr mit denen treffen, die direkt aus Richtung Wittenberg / Kemberg dazustoßen wollen.

Weiter geht es überwiegend auf Rad- und Waldwegen zur mitten im Wald gelegenen Waldschänke Jösigk - früher stand hier die Breitewitzer Mühle, und im Sumpfgebiet des Jösigk wurde Torf gestochen. Idyllisch gelegen kann man heute sich hier am Wochenende köstlich stärken, zumindest wenn offen ist... ;)  Wenn nicht, dann suchen wir uns für die Mittagseinkehr eine andere Gaststätte (z.B. in Schköna). Die tatsächlichen Öffnungszeiten der Waldschänke erfahre ich erst am Donnerstag (dann nochmal kurze Info dazu).

Zurück geht es wieder erst mal durch den Wald, zumindest teilweise auf Radwegen Richtung Radis. Über kleine Elbauendörfer gelangen wir wieder nach Wörlitz und zurück zur Fähre.

  • Länge der Tour: ca. 75 km

Kosten:

Gäste zahlen einen Euro Versicherungsbeitrag vor Ort.

Ansonsten trägt jeder seine Kosten für Fahrt und Verpflegung selbst. Die Fährkosten (Fährzeiten bis etwa 20:45 Uhr) betragen für die Tageskarte 3,00 € hin und zurück.

Anmeldung:

...nicht zwingend erforderlich, aber wünschenswert zwecks Anmeldung in der Gaststätte!

Daher Anmeldungen gern schon bis Donnerstag bei Andreas Koch - telefonisch: 034903 48874 oder 0151 57534833 oder per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Auf eine schöne Radtour freuen sich
Andreas und die anderen Coswiger