Radfahren - Wandern - Kanufahren - Klettern

Apricus-Logo

18.05.19: Tagestour im Mittleren Saaletal bei Jena / Wanderwochenende vom 17.-19.05.19 im selbigen Tale
ursprünglich nur eintägige Orchideenwanderung am 19.05.

Wo gibt es die höchsten Berge Thüringens? Wo ist die Saale am tiefsten? Wo gibt es die meisten Wölfe Europas? Wo steht die älteste Burg Deutschlands? Wo wird zurzeit der erfolgreichste Frauenfußball gespielt?

Keine Ahnung – in Jena jedenfalls nicht, aber schön ist es trotzdem hier.

Seit dem letzten Wandereinsatz in und um Jena sind mittlerweile 11 Jahre vergangen. Daher laden die Jenaer Apricüsse für den 18. Mai 2019 zu einer natur- und kulturkundlichen Tagestour ins Mittlere Saaletal, in die Umgebung der Stadt Jena, ein. Dabei treffen wir uns 10 Uhr am Paradiesbahnhof im Herzen Jenas. Von da aus führt uns unsere Wanderung in die Kernberge, die eigentlich gar keine sind, aber auf denen geheimnisvolle Rätselgeister wohnen und uns die ein oder andere knifflige Aufgabe stellen. Vom eingemeindeten Dörfchen Wöllnitz, welches wir per ÖPNV erreichen, führt uns der Weg entlang des Pennickentals, welches vom gleichnamigen Bächlein durchflossen wird, vorbei an den im Mittleren Saaletal typischen Streuobstwiesen und interessanter Geologie, z.B. an Steinen mit denen man sich die Zähne putzen kann. Nach dem Erreichen des historisch bedeutsamen Fürstenbrunnens geht es über die z.T. ausgesetzte Horizontale mitten durch die steilen Wände des Jenaer Muschelkalks. Dabei geht es vorbei an so geheimnisvollen Plätzen wie einer Diebeskrippe und einer Studentenrutsche. Auch die durch das Naturschutzgroßprojekt „Orchideenregion Mittleres Saaletal“ geschützten Trocken- und Halbtrockenrasen werden wir passieren, und da die Jahreszeit dafür günstig ist, besteht durchaus die Möglichkeit, dass wir die eine oder andere Orchidee unterwegs finden, uns an ihren Duft erquicken aber nicht pflücken. Nach einer Rast bei Kaffee und Kuchen (zeitabhängig) auf dem aussichtsreichen Fuchsturm wagen wir wieder den Abstieg ins Tal mit guter ÖPNV-Anbindung zum Bahnhof.

Für diejenigen, die lieber länger in Jena verbleiben möchten, besteht die Möglichkeit diese Tagestour zu einem Wanderwochenende ab dem 17.05. – 19.05.2019 aufzuweiten. Wir werden auf einem gut erreichbaren Zeltplatz im Stadtgebiet übernachten. Vor der ersten Nacht werden wir jedoch auf einem abendlichen, geführten Stadtspaziergang ab 20 Uhr die Innenstadt Jenas erkunden und dabei so manches erfahren, was diese Stadt unserer Meinung nach zu etwas Besonderem macht, auch wenn sie kaum über Superlative verfügt. So war die heimliche Hauptstadt Thüringens nicht nur Tatort mehrerer bedeutender Ereignisse früherer und jüngerer Geschichte, sondern auch Wohn- und Wirkungsstätte solch bedeutender Persönlichkeiten wie Abbe, Buschner, Döberreiner, Drechsler, Fichte, Grapenthin, Grebe, Griebsch, Häckel, Hölderlin, Johann Friedrich I, Fuchs, Marx, Mustafa, Napoleon, Novalis, Rathenow, Renft, Roth, Schiller, Schlegel, Schott, Späth und Zeiss. Nicht zu vergessen Goethe, welcher auch des Öfteren durch Jena und Umgebung stromerte.

Am Samstag wird uns nach einem zünftigen Frühstück der Weg zum Paradiesbahnhof führen, um unsere weiteren Wandersfrauen & -männer abzuholen. Am Nachmittag nach dem Abstieg ins Tal, schlagen wir anstatt zum Bahnhof den Weg zum nahe gelegenen Zeltplatz ein. Dort erwartet uns eine weitere einheimische Attraktion – diesmal jedoch von kulinarischer Art: Thüringer Bratgut wird auf dem Rost zubereitet (auch an die Vegetarier wird gedacht). Bei entsprechendem Wetter wird es ein Lagerfeuer geben. Sonntag­vormittag starten wir zu einer Wanderung auf den unweit vom Zeltplatz gelegenen Jenzig, dem wohl schönsten der Jenaer „Berge“ mit einer tollen Aussicht in das Tal.

Anreise:

Jena ist sehr gut per Bahn erreichbar. Am einfachsten ist der Weg zum Zeltplatz vom Bahnhof Jena-Paradies. Nach 5 Fußminuten ist man im Stadtzentrum und fährt mit der Straßenbahn, Linie 2, nach Jena-Ost bis zur Haltestelle Jenzigweg. Hier überquert man die B 7 an der Ampel und läuft 100 m bergab in Richtung Sportplatz. Vor der Gembden­bachbrücke biegt man halblinks in die Strasse am Gembdenbach ein. Nach ca. 20 m steht man am Zeltplatz. Wer am Bahnhof Jena–West ankommt, fährt mit der Buslinie 15 (oder 10 Fußminuten) ins Stadtzentrum. Dort fährt die Straßenbahnlinie 2 wie oben beschrieben. Wer ganz zu Fuß gehen möchte, steigt am Saalbahnhof aus und folgt Wiesenstraße und Jenzigweg. In Thüringen gelten sowohl das Länderticket (Thür., Sa.-Anh, Sachs.) als auch das Hopperticket.

Kosten:

  • Anwärter der NUR Tagestour löhnen als Apricus-Mitglied nichts, als Gast 1 € für die Versicherung.
  • Anwärter des Wanderwochenendes löhnen abhängig von den Nächten selbst auf dem Zeltplatz. Erwachsene: 8,50 Euro; Halbwüchsige: 5,50 Euro (die Preise enthalten EINE Person, EIN Zelt & und wer hat, EIN Auto)
  • Die Kosten des Bratguts teilen wir vor Ort auf.

Mitbringsel:

  • ggf. Campingkram
  • auf jeden Fall gute Laune
  • Selbstverpflegung - außer für Samstagabend (Einkehrmöglichkeiten nur bei Schlecht­wetter, da nicht direkt am Weg)
  • Badehose (der Zeltplatz liegt an einem Freibad)

Anmeldung:

Bis zum 30.04.2019 bei Alexander Roth per Mail (coolossi84<@>web.de) oder per „ortsveränderlicher, hochfrequenter Fernmeldeeinrichtung“ (0174/1730740).

Bis dann,
Alex

 

Seite zuletzt geändert: 07.04.2019