Radfahren - Wandern - Kanufahren - Klettern

Apricus-Logo

11. - 18.08.18: Deutschland von Süd nach Nord – Teil 2  (bisher: 12. - 19.8.)

Radtour von Regensburg nach Rothenburg ob der Tauber

Das Altmühltal hat eine 80.000 Jahre zurückreichende Besiedlungsgeschichte. Schon die Neandertaler lebten hier. In der Folgezeit hinterließen Kelten und Römer ihre Spuren. Schließlich folgten Bajuwaren und Franken und die wohnen noch heute dort. Der Fluss und sein Tal zogen schon immer Menschen an. War es früher die durch das Wasser vorhandene Fruchtbarkeit so ist es heute die Natur, die uns hierher lockt: enge Täler mit bizarren Felspartien aber auch weiträumige, sanfte Wald- und Wiesenlandschaften, eine Wacholder­heide, römische Bauten und mittelalterliche Städte und Burgen werden wir auf unserem Weg entdecken.

Wir treffen uns am Sonnabend, dem 11. August, nachmittags bis abends am Bahnhof Regensburg. Wenn wir noch genug Zeit haben, erkunden wir die sehenswerte historische Altstadt mit der Steinernen Brücke und dem Donauufer und suchen vielleicht noch einen der gemütlichen Biergärten auf. Wenn nicht - fahren wir gleich zum Campingplatz, der sich im Westen der Stadt und damit schon auf unserem Weg befindet. Am Sonntag geht es an der Donau entlang nach Kelheim zum Donaudurchbruch. Das Wasser hat sich hier den Weg zwischen bis zu 80 m hohen Felswänden gebahnt. Empfehlenswert ist ein Kurzausflug mit dem Schiff durch dieses Labyrinth (11,50 € für Hin- und Rückfahrt – per Fahrrad ginge es nur oberhalb der Berge). In Kelheim befindet sich die Mündung der Altmühl in die Donau. Wir fahren also flussaufwärts, was aber bei nur 100 m Anstieg auf 250 km kaum von Bedeutung ist. Auf dem Weg nach Eichstätt radeln wir durch die Wacholderheide, eine unter Naturschutz stehende Kulturlandschaft. Anschließend gelangen wir in den Naturpark Altmühltal, dessen Landschaft uns dazu einlädt, zwischendurch mal vom Drahtesel abzusteigen und eine Wanderung zu unternehmen. Im letzten Teil der Tour gelangen wir durch malerische Bauern­dörfer mit fränkischen Fachwerkhäusern und durch mittelalterliche Städtchen nach Rothen­burg ob der Tauber. Am Sonnabend, dem 18. August, bleiben wir noch bis gegen Mittag in Rothenburg, sehen uns die Stadt an und fahren dann wieder nachhause.

Organisatorisches

Die Tour ist etwa 300 – 400 km lang, je nachdem, ob wir noch Abstecher oder Ausflüge unternehmen, beispielsweise zur Altmühlquelle. Bei 6 Fahrtagen radeln wir also im Mittel 50 - 70 km pro Tag. Wir übernachten auf Campingplätzen, es kann aber auch die eine oder andere feste Unterkunft dabei sein. Da die Unterkünfte noch nicht feststehen, braucht ihr vorab keinen Teilnehmerbeitrag zu überweisen. Stattdessen trägt jede/r die Kosten vor Ort selbst. Für Zeltplatzübernachtungen solltet ihr mit ca. 15 € Übernachtungskosten pro Nacht und Person rechnen – bei Festunterkünften entsprechend etwas mehr. Während der Tour ist Selbstverpflegung geplant, kombiniert mit gelegentlichen Gaststättenbesuchen. Für Besich­tigungen sollte auch noch etwas Taschengeld eingeplant werden.

Anmeldung

...bei Frank Petrovsky (eMail: frankp<@>apricus-ev.de; Telefon: 0173 / 813 2345) bis spätestens 04. August 2018.

Gäste bitte bis zum 04. August 7 € Gästebeitrag (1 € / Tag) auf das
Apricus-Konto bei der Sparkasse Vorpommern,
IBAN: DE23150505000235004375,
BIC: NOLADE21GRW. einzahlen.

Wer mit uns gemeinsam mit der Bahn an- und abreisen möchte, meldet sich bitte bis zum 10.06.2018, da die Anzahl an Fahrradstellplätzen in den Zügen begrenzt ist.

Bitte mitbringen: Zelte, Isomatten, Schlafsäcke, Sonnen- und Mückenschutz, evtl. Kocher, Besteck, Geschirr, Fahrradflickzeug

Auf eine abwechslungsreiche Tour mit euch freut sich
Frank

 

Seite zuletzt geändert: 24.05.2018