Radfahren - Wandern - Kanufahren - Klettern

Apricus-Logo

11.03.18: Fernwanderweg E11, Etappe Potsdam - Ferch(-Lienewitz)

Nachdem wir im letzten Herbst unseren vorläufigen östlichen Endpunkt auf dem Europäischen Fernwanderweg E11 erreicht haben, beginnen wir nun die Wanderung in Richtung Westen, ausgehend von unserem ursprünglichen Startpunkt, Potsdam. Von dort werden wir dem Weg in mehreren Etappen mindestens bis nach Coswig und Dessau folgen. Los geht's erst einmal mit Tagesetappen und die erste führt uns also von Potsdam bis nach Ferch. Denjenigen, die am letzten Sonntag (den 18.2.) dabei waren, könnte anfangs noch das eine oder andere bekannt vorkommen...

Wir treffen uns erneut am Infopoint der DB am Potsdamer Hauptbahnhof, dieses Mal um 10:00 Uhr.

Nach einem kurzen Stück durch die Stadt gelangen wir zur Weggabelung der Fernwanderwege E10 und E11. Natürlich dem E11 folgend, führt uns der Weg auf dem Hochufer entlang der Havel - genauer entlang des Templiner Sees - und bietet hier und da schöne Ausblicke in die Landschaft. Wer beim Paddeln "Rund um Potsdam" dabei war, hat die Gegend auch schon einmal vom Wasser gesehen. Zum Mittagessen kehren wir wieder ins Forsthaus Templin ein und stärken uns mit gutem Essen und leckerem Bier.

Anschließend geht es nach Caputh, wo 1929 für Albert Einstein ein Sommerhaus errichtet wurde, in dem er zahlreiche Monate verbrachte. Das von Konrad Wachsmann entworfene Haus ist außerdem architekturgeschichtlich interessant, aber leider nur in den Sommermonaten zu besichtigen. So müssen wir uns mit einem Blick von außen begnügen, bevor wir dem Weg weiter durch Caputh und dessen Schloss folgen. Falls genügend Zeit ist, können wir eventuell das Schloss besichtigen. Das letzte Stück dieser Etappe führt uns durch eine schöne Waldgegend, an einigen weiteren Seen entlang bis zum Bahnhof Ferch-Lienewitz.

Leider gibt es im März mal wieder Bauarbeiten bei der Bahn, die diese Strecke betreffen. Je nachdem wie wir in der Zeit liegen und wann und wo es für die Teilnehmer weitergehen muss, können wir entweder vom Bahnhof mit Schienenersatzverkehrsbussen über Michendorf und Potsdam zurückfahren oder noch etwa zwei Kilometer weiterwandern und dann mit einem Linienbus zum Hauptbahnhof Potsdam fahren. Damit wäre man - trotz kürzerer Fahrzeit - etwa eine halbe Stunde später am Hauptbahnhof in Berlin. Allerdings soll sich die Aussicht vom "Wietkiekenberg", der dann noch auf unserem Weg liegt, sehr lohnen.

Organisatorisches

Eine Anmeldung ist erwünscht (wegen der Tischreservierung), aber nicht unbedingt notwendig. Bitte meldet euch am besten per Mail bei mir unter MarianneA<@>apricus-ev.de.

Die Streckenlänge beträgt ca. 16-18km (je nach Endpunkt).
Gäste zahlen wie immer 1€ für die Versicherung.

Bis bald auf dem E11!
Marianne

 

Seite zuletzt geändert: 25.02.2018